Kleingartenanlage Frommannkaserne Ludwigsburg
 
../whatsnew.htm
 

Agenda 21

In Rio de Janeiro wurden 1992 die Weichen für eine weltweite nachhaltige Entwicklung unseres Planeten neu gestellt: Auf der konferenz über Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen verabschiedeten 178 Staaten das Aktionsprogramm "Agenda 21".

Unsere heutige Art zu leben und zu wirtschaften ist kein Modell für die Zukunft. Nur wenn wir nach dem Prinzip der nachhaltigen Entwicklung handeln, können wir die globalen Probleme lösen.

Als nachhaltig wird die Entwicklung bezeichnet, "die die Bedürfnnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nnicht mehr befriedigen können".

Nachhaltige Politik enthält eine ökologische, eine soziale und wirtschaftliche Komponente. Wichtig für ihre Umsetzung ist, dass die betroffenen Menschen aktiv in die Entscheidungen und Handlungen einbezogen werden.

Politisch gewollte Nutzungsveränderungen in einer Welt, wo politische Macht angesichts der Macht der Marktmechanismen zur Illussion wird.

Dieser Beschluss bevorzugt nach unserer Meinung ausschließlich die Interessen der Wirtschaft.

Keine ökologischen oder sozialen Aspekte!
Keine Nachhaltigkeit!

Wo bleiben die Bedürfnisse der Anwohner speziell Weststadt und Pflugfelden in punkto Luftqualität und Lärm?

Auch in Ludwigsburg gibt es zur Umsetzung der Agenda 21 eine Lokale Agenda 21.

Auf deren Homepage [1] heißt es unter anderem:

"Ziel der Lokalen Agenda 21 ist es,
eine nachhaltige, zukunftsfähige Welt zu gestalten,
um unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Umwelt,
gesicherte wirtschaftliche Verhältnisse
und ein positives soziales Miteinander zu hinterlassen."

[1] http://www.ludwigsburg.lokaleagenda21.org/


nach oben